Hochschule RheinMain
Die bunte Zukunft - Comics



Institut für Automatisierungsinformatik


 

Während es im deutschsprachigen Raum bis zum Ende der 1940er Jahre keine utopischen Comics gab, wurden, parallel zu den Groschenheften, die 1950er und frühen 60er Jahre auch für die Bilderheftchen zu einer goldenen Ära. Während sich im Funny-Bereich bereits verschiedene Comicserien, v. a. „Micky Maus“ (seit 1951) etabliert hatten, begann es im utopischen Bereich mit wenig erfolgreichen Miniserien wie „Alan Frank“ (1953, Bild1). Der Durchbruch kam hier erst mit den kleinformatigen „Nick“-Piccolo Heftchen (1958 – 1960, Bild3) und den anfangs durchgehend bunt gezeichneten „Nick“-Großbänden (1959 – 1963, Bild21). Beide im Lehning Verlag erschienenen Serien brachten es auf deutlich über 100 Hefte. Texte und Bilder stammen von dem heute legendären Hansrudi Wäscher. Eine Sonderstellung nimmt die Reihe „Illustrierte Klassiker“ (1958 – 1973, Bild7 - 12) des BSV Verlags ein. Die aus den USA stammenden Hefte geben Inhalte der klassischen Weltliteratur in knapper Comicform wieder. Darunter findet man auch zahlreiche utopische Werke, v. a. von Jules Verne und H. G. Wells. Alle anderen Hefte aus diesen Jahren sind trivial. Die meist jugendlichen Leser lernten so gut wie nichts über Astronomie, Raumfahrt und Technik. Dennoch dürften die bunten Heftchen für viele Motivation zu einer späteren ernsthaften Beschäftigung mit diesen Wissensgebieten gewesen sein.

 

 

 

Extra zu erwähnen ist die DDR-Comicserie „Mosaik“ (ab 1955 bis heute) ursprünglich von Hannes Hegen, eigentlich Johannes Eduard Hegenbarth. Es handelt sich um eine sehr gut gezeichnete Funnyreihe mit, zunächst den drei Helden, den Digedags. Die kleinen Wichte reisen durch die Zeit von den Römern bis ins Weltall zu einem fremden Planeten. Die Wissensvermittlung erfolgt auf sehr unterhaltsame Weise, so dass die Hefte in der DDR äußerst populär waren. Unsere Ausstellung zeigt zwei „Mosaik“-Hefte mit utopischem Inhalt (Bild5 und 6). An kleinere Kinder wandte sich in der DDR das Magazin „Atze“ (Bild18 - 20) mit, zum Teil utopischen, Comicanteilen.

Im Gegensatz zu den Groschenheften, die heute nur noch ein kümmerliches Restdasein führen, bleiben Comics weiterhin sehr populär, allerdings meist in Form großformatiger Alben oder Graphic Novels. Viele Comic-Zeichner und Autoren wurden in den Stand von bedeutenden Künstlern erhoben, zum Teil dieselben, deren Werke in den 50er und 60er Jahren von Pädagogen zu Schund erklärt wurden.

 
Klicken Sie auf die Bilder, um die volle Auflösung zu erhalten.

  • Bild1:
    Bild1: "Alan Frank"- Comic Nr. 1, Hamburg-Altona 1953
  • Bild2:
    Bild2: "Film Klassiker"- Comic Nr. 504, Aachen 1964
  • Bild3: Piccolo-Comicserie
    Bild3: Piccolo-Comicserie "Nick der Weltraumfahrer" (Nr. 61) von Hansrudi Wäscher, Hannover 1959
  • Bild4:
    Bild4: "Piccolo-Sonderband"- Comic Nr. 32 von Hansrudi Wäscher, Hannover 1958
  • Bild5: Weltraumabenteuer aus der legendären DDR-Funny-Comic-Serie
    Bild5: Weltraumabenteuer aus der legendären DDR-Funny-Comic-Serie "Mosaik" Nr. 25, Berlin 1958
  • Bild6: Weltraumabenteuer aus der legendären DDR-Funny-Comic-Serie
    Bild6: Weltraumabenteuer aus der legendären DDR-Funny-Comic-Serie "Mosaik" Nr. 28, Berlin 1959
  • Bild7: Comic-Serie
    Bild7: Comic-Serie "Illustrierte Klassiker" Nr. 44 nach Jules Verne, Aachen ca. 1959
  • Bild8: Comic-Serie
    Bild8: Comic-Serie "Illustrierte Klassiker" Nr. 46 nach H. G. Wells, Aachen ca. 1959
  • Bild9: Comic-Serie
    Bild9: Comic-Serie "Illustrierte Klassiker" Nr. 68 nach H. G. Wells, Aachen ca. 1961
  • Bild10: Comic-Serie
    Bild10: Comic-Serie "Illustrierte Klassiker" Nr. 97 nach H. G. Wells, Aachen ca. 1963
  • Bild11: Comic-Serie
    Bild11: Comic-Serie "Illustrierte Klassiker" Nr. 109 nach Jules Verne, Aachen ca. 1964
  • Bild12: Comic-Serie
    Bild12: Comic-Serie "Illustrierte Klassiker" Nr. 177 nach Robert Louis Stevenson, Aachen ca. 1969
  • Bild13:
    Bild13: "Piccolo-Sonderband"- Comic Nr. 1 (Dschungel-Abenteuer mit einem Zyklopen), Hannover 1954
  • Bild14:
    Bild14: "Piccolo-Sonderband"- Comic Nr. 5 von Hansrudi Wäscher, Hannover 1955
  • Bild15:
    Bild15: "Titanus"- Comic Nr. 3 von H. Nickel, Hamburg 1955
  • Bild16:
    Bild16: "Mandra der Zauberer"- Comic Nr. 2, Stockholm und Aachen 1967
  • Bild17:
    Bild17: "Astronautenfamilie Robinson"- Comic Nr.9, Aachen 1967
  • Bild18: DDR-Magazin
    Bild18: DDR-Magazin "Atze" N. 5 für kleinere Kinder mit Comics und Kurzgeschichten, Berlin 1955
  • Bild19: DDR-Magazin
    Bild19: DDR-Magazin "Atze" N. 6 für kleinere Kinder mit Comics und Kurzgeschichten, Berlin 1955
  • Bild20: DDR-Magazin
    Bild20: DDR-Magazin "Atze" für kleinere Kinder mit Comics und Kurzgeschichten, Berlin 1967
  • Bild21: Comic-Großband-Serie
    Bild21: Comic-Großband-Serie "Nick, Pionier des Weltalls" (Nr. 66) von Hansrudi Wäscher, Hannover 1961
  • Bild22: Abenteuer des Kapitän Rob Bd. 1, Broschüre mit Text- und comicartigen Illustrationen, 1952
    Bild22: Abenteuer des Kapitän Rob Bd. 1, Broschüre mit Text- und comicartigen Illustrationen, 1952
  • Bild23: Abenteuer des Kapitän Rob Bd. 2, Broschüre mit Text- und comicartigen Illustrationen, 1952
    Bild23: Abenteuer des Kapitän Rob Bd. 2, Broschüre mit Text- und comicartigen Illustrationen, 1952
  • Bild24: Abenteuer des Kapitän Rob Bd. 3, Broschüre mit Text- und comicartigen Illustrationen, 1953
    Bild24: Abenteuer des Kapitän Rob Bd. 3, Broschüre mit Text- und comicartigen Illustrationen, 1953
 

Alle Bilder auf dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung für öffentliche oder kommerzielle Zwecke verwendet werden.
All images of this website are protected by copyright. These images may only be used for any public or commercial purposes, if a written certification exists. 

 

Inhaltlich verantwortlich:
Prof. Dr. Gerd Küveler
E-Mail: gerd.kueveler@hs-rm.de

Webmaster:
Dipl.-Ing. Axel Zuber
E-Mail: axel.zuber@hs-rm.de